23. Oktober 2020: Kontainer aus Bolivien eingetroffen

Um 10h15 trifft der Kontainer in Rüedisbach ein. Um diese Zeit lagern bei derkaffee noch 5 Sack Calama à 60 kg im Keller. Die Röstmeisterinnen waren bereits beunruhigt ob der knappen Lagerbestände. Zu frisch sind die Erinnerungen auf die Arbeitsflut, welche uns der Lieferausfall des Kaffees Ramirez aus der Dom. Rep. verursacht hatte. Den Kunden Erklärungen abgeben, warum der geliebte Kaffee nun ausgegangen ist, Kaffeeabos anpassen, Kaffeemaschinen in Restaurants umstellen, etc.etc. Das bleibt uns nun erspart.

Das Öffnen der Kontainertüren ist nur für stärkere Nerven. Es kann sehr viel passieren auf der Reise. Hier können weder der Kaffeebauer noch der Kaffeeröster Einfluss nehmen: War der Kontainer dicht auf hoher See? Gab es Kondenswasser? Oder gibt es Schädlingsbefall?

Sieht man beim Öffnen einen sauberen Laderaum, riecht es gut nach Rohkaffee und fliegt nichts herum, dann sind wichtige Hürden genommen. Auch ist es einfacher, einen nicht ganz gefüllten Kontainer aus zu laden. Alle Säcke müssen nähmlich zum Einlagern im Luftschutzraum auf Paletten gestapelt werden.

Es ist eine ziemliche Anstrengung, mit Schutzmaske in kurzer Zeit Hundert Sack à 60 kg zu stapeln. Dazu sind aus der Nachbarschaft kräftige Helfer gekommen. Ohne diese wertvolle Unterstützung könnte derkaffee es nicht schaffen. Vielen Dank an Alle.

Dieses Jahr haben wir das erste Mal eine nahmhafte Menge Bio und Fairtrade Cascara importiert. Das getrocknete Fruchtfleisch der Kaffeekirsche wird normalerweise kompostiert. Nun kann es der Kaffeebauer an der Sonne trocknen und uns verkaufen. Sein Einkommen wird wesentlich erhöht, sollte es uns gelingen, den Cascara Tee oder den Sirup den Kunden schmackhaft zu machen.

Die gebundenen Paletten kommen nun in den Luftschutzraum. Auch dieses Jahr durften wir die Überdachung der Schreinerei Zimmerei Minder benützen. So konnte der Calama trocken ausgeladen und danach in den Lagerraum transportiert werden.

Bevor derkaffee nun den Calama 2020 verkaufen kann, müssen weitere Hürden genommen werden. Es wird viele Teströstungen im eigenen Labor geben, der Vergleich zu 2019 wird erstellt, dann werden Stichproben ins externe und unabhängige Labor gesendet. Die Restfeuchte muss bestimmt werden, dann möchten wir auch Gewissheit, dass keine Schimmelpilzgifte wie etwa Ochratoxin A vorhanden sind. Dies nur einige der derkaffee Qualitätsprüfungen, welche in den nächsten Tagen anstehen.

Dieses Jahr sind wir besonders Stolz, den Rohkaffee einlagern zu dürfen. Es ist immer eine grosse Herausforderung, direkt ein zu kaufen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten mit Reisebeschränklungen und ohne Möglichkeit, einen Augenschein vor Ort nehmen zu können. Calama Ernte 2020 bald im derkaffeeshop.